Neue Badmöbel in Mietwohnung – Die Vor- und Nachteile für Vermieter und Mieter

Was muss ich beim Kauf von Badmöbeln für eine Mietwohnung beachten?
Mietwohnung mit hochwertigen Badmöbeln

Die Bedeutsamkeit von Badezimmern als wichtiger Bereich der modernen Wohnwelt wächst und dies gilt zunehmend auch für eine Mietwohnung. Eine Badgestaltung mit atmospährischer Ausstahlung steigert den Komfort und damit die Lebensqualität. Gibt es schöner Wohnen auch für Mietwohnungen? Was bedeutet eine edle Badausstattung aus der Sicht von Mietern und Vermietern?

Was ist erlaubt?

  • Tipp: Grundsätzlich ist alles erlaubt, solange Ihr Vermieter damit einverstanden ist. Sprechen Sie am besten zuerst mit Ihrem Vermieter.

Ihr Vermieter wird nichts gegen Modernisierungsmaßnahmen einzuwenden haben, jedoch kommt darauf an, wie umfangreich diese sein werden und wer die Kosten dafür übernimmt. Diese Fragen sollten Sie mit Ihrem Vermieter gemeinsam klären.

Das Bad einer Mietwohnung

In einer Mietwohnung sind in der Regel ein Waschbecken und eine Dusche oder eine Badewanne und eine Toilette vorhanden. Ebenso müssen Kalt- und Warmwasseranschluss funktionstüchtig im Bad sein. Jedoch sind moderne Badmöbel normalerweise nicht fest installiert. Auch ein Spiegel oder Spiegelschrank sind nicht selbstverständlich im Bad zur Miete.

Badausstattung mit Möbeln und Licht

Als Mieter haben Sie die Möglichkeit, Ihr Bad mit Beleuchtung, Spiegel oder Spiegelschrank und Badschränken auszustatten. In Decken, Wände und auch vorsichtig in die Badfliesen bzw. besser in die Fugen dürfen Sie die notwendigen Löcher bohren. Dafür müssen Sie Ihren Vermieter nicht fragen.

Information

Unser großes Sortiment an Standbadmöbeln ist speziell auch auf den Bedarf in einer Mietwohnung zugeschnitten. Den Möbelwaschtisch zum Hinstellen können Sie gänzlich ohne Wandbohrung in Ihrem Badezimmer installieren. Das Waschbecken wird einfach auf die Waschtischkommode aufgesetzt: Standbadmöbel von Emotion-24 online kaufen

Besonderer Fall Waschbecken mit Unterschrank

Planen Sie eine Maßnahme für mehr Komfort und Luxus in Ihrem Badezimmer, dann werden Sie das vorhandene Waschbecken im Bad beispielsweise durch einen Waschtisch mit Unterschrank ersetzen wollen. Selbstverständlich dürfen Sie einen Waschtisch nach Ihrem Geschmack im Bad anbringen. Jedoch da Sie das alte Waschbecken abbauen müssen, gelten in diesem Fall für den Mieter ähnliche rechtliche Bedingungen, wie etwa beim Einbau neuer Küchenmöbel.

Was müssen Sie als Mieter beachten?

  • Tipp: Sie sind zwar nicht auf die Erlaubnis des Vermieters angewiesen, aber besser wäre es natürlich, wenn die Entscheidung einvernehmenlich getroffen wird.

Das alte Waschbecken ist Eigentum des Vermieters, daher sollten Sie ihn über Ihr Vorhaben informieren. Ihr Vermieter ist nicht verpflichtet, die Kosten für die neue Badezimmer-Ausstattung zu übernehmen. Er kann darauf bestehen, dass Sie sicherheitshalber das bisherige Waschbecken aufbewahren und bei Auszug wieder installieren, um den ursprünglichen Zustand im Bad wieder herzustellen.

Was passiert bei Auszug aus der Mietwohnung?

Ansprechpartner ist zunächst der Vermieter. Da die neuen Badmöbel eine enorme Aufwertung des Mietobjekts bedeuten. Ein schönes Bad ist zudem inzwischen ein extrem wichtiges Verkaufsargument für Immobilien. Eine Wohnung oder ein Haus, die mit hochwertigen Badmöbeln ausgestattet sind, machen einen überaus gepflegten Eindruck und haben daher sehr gute Chancen, auf dem Immobilienmarkt überdurchschnittlich hohe Kaltmieten zu erzielen.

Abstandssumme mit Nachmieter aushandeln

Möglicherweise möchten Sie nicht alles beim Umzug mitnehmen, weil es nicht mehr in das neue Domizil passt oder aus ähnlichen Gründen. Wie bei einer Einbauküche oder fest montierten Gardinenstangen auch, können Sie versuchen, eine angemessene Abstandssumme mit Ihrem Nachmieter auszuhandeln. Wenn Ihnen diese Voraussetzungen für Ihre Mietwohnung bewusst sind, dann steht einem traumhaften Badezimmer von nun an nichts mehr im Weg.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit neuen Badmöbeln in Ihrer Mietwohnung!
Ihr Emotion-24 Team

 

One thought to “Neue Badmöbel in Mietwohnung – Die Vor- und Nachteile für Vermieter und Mieter”

  1. Eine Kollegin wohnt zur Miete. Sie möchte ihr Badezimmer neu einrichten, um diesem mehr Komfort zu verleihen.
    Obwohl sie nicht auf die Erlaubnis des Vermieters angewiesen ist, möchte sie es mit ihm vorher besprechen. Das ist eine kluge Entscheidung, glaube ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.