Investition Holzverarbeitung: Maschinenpark für die Zukunft

Ein Kran muss den Kantenanleimer zur Holzverarbeitung aus dem Lastwagen hieven.
Ein Kran muss den Kantenanleimer zur Holzverarbeitung aus dem Lastwagen hieven.

Vergangene Woche sind tonnenschwere Maschinen zur Holzverarbeitung bei Emotion-24 in Bremen angekommen. Ihre Anlieferung war ein beeindruckendes Ereignis. Sie bedeuten eine Erweiterung der leistungsstarken Möbelproduktion von Emotion-24: „Um zukunftsfähig zu bleiben, wollen wir unsere Produktivtät steigern und unsere Sortimentsvielfalt ausbauen“, sagt Geschäftsführer Dominik Salehi.

Sie sind da! Die neuen Maschinen zur Holzverarbeitung

Mit einer Hand Tonnen navigieren.
Mit einer Hand Tonnen navigieren.

Die freudige Erwartung wich zunächst einer konzentrierten Anspannung. Der neue Kantenanleimer und das neue CNC-Holzbeabeitungs-Zentrum mussten von insgesamt fünf Lastwagen gelöscht werden. Bis sie ihren Platz in der Möbelproduktionshalle  einnehmen konnten, mussten die Maschinen sicher abgeladen werden. Für den reibungslosen Ablauf der Lieferung waren die Monteure der Firma Kaul verantwortlich.

Profis im Doppelpack aus Neuenkirchen-Vörden

„Wir sind ein eingespieltes Team“, sagt Uwe Heiken selbstsicher und man glaubt es dem Hünen sofort. Er und sein Kollege Matthias Wehmeier aus Neuenkirchen-Vörden haben einen speziellen fachlichen Hintergrund als Servicetechniker für holzverarbeitende Industriemaschinen. Sie bieten für Firmen wie dem Möbelproduzenten Emotion-24 als Montagedienstleister das Rundum-Sorglos-Paket: vom Abladen und Einbringen bis hin zu Serviceleistungen, wie Wartung und Schulung.

Schwerlastkran auf abschüssiger Stellfläche

Für das Ausladen musste extra ein Kran gebucht werden. Kranführer Holger Heidemann von der Firma Titschkus & Wittrock aus Bremen ist ebenfalls Profi auf seinem Gebiet mit jahrelanger Berufserfahrung. Er muss für einen waagerechten Stand des Krans sorgen, bevor schwere Lasten an die Ketten gehängt werden können. Dass dabei die Räder des Krans den Boden verlassen, ist aber normal. Die abschüssige Stellfläche erschwerte es zunächst, die seitlichen Ausleger zu positionieren. Doch schließlich konnte es losgehen.

Tonnengewicht zart angehoben

Sorgfältig und konzentriert geht es Hand in Hand. Wehmeier und Heiken befestigen ihre Lieferung an den Ketten des Krans. Vorsichtig wie ein rohes Ei hievt dieser schließlich das Tonnengewicht in die Lüfte. Jetzt können sogar lediglich zwei Personen allein mit der Last an den Kranketten rangieren und die noch verpackte Maschine vor dem Tor drehen mit dem Ziel, die Maschine am Boden abzusetzen.

Erfolgreich mit vereinten Kräften in die Halle gerollt

Vor dem Tor wird es noch einmal hektisch, als die Maschine sich dem Boden nähert. Auf der einen Seite schiebt der Gabelstapler, auf der anderen Seite werden die die Schwerlastrollen mittig positioniert und die Maschine schließlich vorsichtig darauf abgelassen. Erst dann wird die Last von den Ketten des Krans befreit und der neue Kantenanleimer mit vereinten Kräften in die Halle gerollt.

Geschafft: Froh und stolz sind Uwe Heiken (r.) und Matthias Wehmeiner der Firma Kaul sowie Produktionsleiter Markus Jeske.
Geschafft! Uwe Heiken (r.) und Matthias Wehmeier (m.) von der Firma Kaul sowie Emotion-24-Produktionsleiter Markus Jeske.

Emotion-24 erhöht Kapazitäten in der Holzverarbeitung

„Das neue Investitionsvolumen für den Maschinenpark  beträgt 1,1 Millionen Euro„, erläutert Geschäftsführer Salehi. Die Maschinen der Firma HOMAG stammen aus dem schwäbischen Schupfloch. „Wir setzen erneut auf Qualität, denn diese Maschinen sind genau wie wir selbst: made in Germany.“ Die Neuanschaffung sei ein strategisch wichtiger Meilenstein für die weiterhin starke Wettbewerbsfähigkeit des Bremer Badmöbelherstellers.

Fräsen, Bohren und Kanten leimen auch für runde Formteile

Ziel sei, das Sortiment in der Möbelproduktion zu erweitern. „Wir können uns ab jetzt völlig neue Produktbereiche für die Kernmarke Emotion erschließen“, so Salehi. Dazu gehörten neben Badmöbel für den Online-Direktverkauf  jetzt auch etwa Mehrzweckschränke und weiterhin Küchenmöbel insbesondere für den B2B-Handel. „Eines unserer besonderen Alleinstellungsmerkmale wird sein, dass wir runde Holzplatten sowie konvexe Formen herstellen und verarbeiten können.“

Informationen:

Firma Kaul: www.maschinen-kaul.de

3 thoughts to “Investition Holzverarbeitung: Maschinenpark für die Zukunft”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.