Businessdevelopment: Praktikant im Unternehmen Emotion-24

Produktionshalle Unternehemen Emotion Warenhandels GmbH
Produktionshalle Emotion Warenhandels GmbH

Mark Roshop ist 22 Jahre jung und war Praktikant beim Möbelhersteller Emotion-24 in Bremen. Nach fünf Monaten geht jetzt seine Zeit im Unternehmen zuende und wir haben das Management-Talent gefragt, was er für sein Studium im Bereich Businessmanagement und seinen weiteren beruflichen Lebensweg mitnehmen kann. „Der Einblick in die Praxis war sehr lehrreich“, resümiert Roshop.

Frischgebackener B.A. – Mischung aus wissenschaftlicher Schreibarbeit und Praxis

Mark Roshop. Hier: Hotline im Verkauf.
Hier hilft unser Parktikant Mark Roshop an der Vertriebs-Hotline.

„Zwar kenne ich die Grundlagen und vor allem die Begriffe für Wirtschaftsprozesse eines Unternehmens aus dem Studium, doch ihre Bedeutung in der Praxis nachzuvollziehen, war doch noch einmal beeindruckend.“ Als Student an der Fresenius-Hochschule in Hamburg seit 2013 hat er zunächst seinen Schwerpunkt im Bereich Tourismusmanagement gelegt. Die Phase der Bachelorarbeit jetzt hat er gleichzeitig für ein Praktikum in Bremen genutzt. „Der Mix aus wissenschaftlicher Schreibarbeit für meinen Abschluss und außerdem meiner Praktiumszeit im Unternehmen, war genau das richtige für mich.“ Seit kurzem hat er seinen Abschluss als Bachelor of Arts (B.A.) „Businessmanagement“ mit der Note 1,6 geschafft und das Emotion-24-Team gratuliert dazu herzlich.

International Management – von Bremen hinaus in die Welt

Von der Welt gesehen hat Roshop schon einiges, denn einen Teil seines Studiums verbrachte er in New York und ein weiteres Praxissemester in Spanien. Sein nächstes Ziel ist jetzt der Masterabschluss „Master in Management“ an der KLU (Kühne Logistigs University) in Hamburg, in der die Verkehrssprache ausschließlich Englisch ist. Perspektivisch möchte Roshop die internationale Bühne in der Wirtschaftswelt betreten und hat diesbezüglich auch mit familiärer Unterstützung sicherlich gute Chancen. „Aber ich möchte aufgrund meiner exzellenten Ausbildung und meiner Leistungen meine beruflichen Karriereziele verwirklichen. Und dazu gehört eben auch, sich zunächst die Hände schmutzig zu machen.“

Zupacken und dabei für das große Ganze lernen

Besucher erhlaten Einblick in die Produktion und ins Lager. Wenn Sie möchten, können Sie Ihr Badmöbel gleich einpacken und mitnehmen.
Lagerlogistik: zupackend praktisch.

Wortwörtlich Schwerstarbeit war es, die Waschbecken und Schrankteile zu wiegen. „Die genauen Gewichte für jedes Produkt sind unerlässlich für die Datenbank, die wiederum mit großen Logistikunternehmen, wie beispielsweise Amazon verbunden wird“, erläutert der Businessstudent. „Daran wird deutlich, dass es vor allem die Details sind, die zudem noch viel Raum in der Arbeit für das Warenlager einnehmen, die erstaunlich wichtig werden können.“ Mitgearbeitet hat Roshop ebenfalls in der Möbelproduktion, im Verkauf sowie in der Buchhaltung. Sein Verständnis für die Logistik und für Automatisierungsprozesse in der Produktion von Badezimmermöbeln sei gewachsen. „Das sind sehr wertvolle Erfahrungen, die ich sammeln konnte.“

Einblick in das operative Management eines mittelständischen Unternehmens

Innenansicht im Unternehmen: Whirlpool Wannen für die Tagesproduktion
Whirlpool Wannen Lager.

Besonders dankbar ist das junge Management-Talent für die Einblicke in die operativen Prozesse eines Unternehmens, die ihm Geschäftsführer Dominik Salehi sowie Gesellschafter Klaus Entelmann ermöglicht haben. Er durfte bei Besuchen bei den Partnerfirmen dabei sein, etwa in Serbien (Mineralgusswaschbecken) und in den Niederlanden (Wiederverkäufer der Badezimmermöbel mit großen Showrooms). Auch bei wichtigen Gesprächen, die als Teil des Expansionsprozesses die Integration einer anderen Firma anstießen und also die Zukunft vom Unternehmen Emotion-24 in Bremen Hemelingen beeinflussen, hat Roshop Einblicke gewonnen: „Ich konnte teilhaben an einer rasanten Entwicklung und habe live miterlebt, wie schnell theoretische Entscheidungen plötzlich Realität werden. Es war spannend, gerade in dieser Expansionsphase bei Emotion-24 dabei zu sein.“

Danke, dass Du Teil unseres Teams warst! Wir sind gespannt, wieder von Dir zu hören und wünschen Dir viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.